Vorfreude auf Tag des guten Lebens in Deutz

Der nächste “Tag des guten Lebens” wird am 18. Juni 2017 in Köln-Deutz stattfinden. Die Planungen für den ersten Tag in der Innenstadt laufen.

fb-tdgl-2017

Der Termin steht fest: Am 18. Juni 2017 werden die Straßen zwischen Gotenring, Mindener und Siegburger Straße den Anwohnern sowie Vereinen, Künstlern, Bürgerinitiativen und Unternehmen, die sich für eine ökologisch-soziale Wende in der Stadt einsetzen, zur Verfügung stehen und können gemeinsam gestaltet werden.

Dafür wird die Agora Köln, wie schon in Ehrenfeld und Sülz, die Straßen in Zusammenarbeit mit der Stadt für den Autoverkehr sperren. Für angemeldete Aktionen werden zudem Parkplätze gesperrt und Ausweichplätze für Anwohner ausgewiesen.   

Gleichzeitig arbeitet die Agora Köln mit den zuständigen Behörden an einem Konzept für die Sperrung der Deutzer Brücke. “Die Zusammenarbeit läuft sehr konstruktiv – eine Brücke zu sperren ist kein einfaches Vorhaben, aber alle Beteiligten ziehen an einem Strang”, erläutert Thomas Schmeckpeper, der als Projektkoordinator die Fäden beim “Tag des guten Lebens” in der Hand hält.

Der Stadtteil freut sich bereits jetzt auf den Tag des guten Lebens: “Ich fände es toll, wenn sich an diesem Tag viele neue Kontakte und bestenfalls auch Freundschaften für ein friedliches und gemeinschaftliches Zusammenleben in Köln-Deutz entwickeln würden.” erklärt Daniel Wolf, Vorsitzender der IG Deutz. Auch der Bezirksbürgermeister Andreas Hupke begrüßt das Vorhaben: „Ich bin überzeugt davon, dass der Tag des guten Lebens in Deutz mit dazu beiträgt, ein neues Bewusstsein für den öffentlichen Raum zu wecken.“

An dem Tag findet traditionell auch die Kölner Fahrradsternfahrt statt. Die Veranstalter prüfen momentan, ob diese im Gebiet des “Tag des guten Lebens” enden kann. “Dies würde perfekt passen – Radfahren ist ein wichtiger Baustein für den Wandel in Köln, den die Agora Köln vorantreiben möchte“, erklärt Ralph Herbertz, vom VCD Köln und Mitglied im Steuerungskreis der Agora Köln.

Vor Ort bereiten sich die Nachbarn bereits auf den Tag des guten Lebens und die Zeit dahin vor. “Wir laden Kölner ein, das Viertel auch jetzt schon zu besuchen und kennenzulernen. Die Deutzer Anwohner sammeln bereits eifrig Ideen für eigene Aktionen!” sagt Olga Moldaver. Beim “Tägchen des guten Lebens” am 27. August hatten bereits 20 Aktionen in den Deutzer Straßen stattgefunden.

Die Agora Köln wird den Tag des guten Lebens in den nächsten Monaten intensiv mit den Anwohnern vor Ort vorbereiten. Einen Info-Stammtisch für potentielle Mitstreiter und Aktive gibt es am Dienstag, 15. November 2016 im Café des Bürgerzentrum Deutz geplant. Ein erstes Veedelstreffen wird Januar geplant.

Interessierte an einer Mitarbeit in Deutz können sich bei Olga Moldaver, deutz@agorakoeln.de melden – oder gerne direkt über http://www.tagdesgutenlebens.de/deutz/

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Dieser Tag ist so überflüssig wie ein Kropf, er dient doch nur dazu den Leuten vor zu machen, sie könnten etwas verändern. Wie sagten schon die Römer. Gib den Bürgern Brot und Spiele und sie sind zufrieden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.