Ein “Tag des guten Lebens” in Deutz ist machbar…

…und bietet die Chance, den Tag entscheidend weiter zu entwickeln. Hier haben wir die Ergebnisse unserer „Erkundungsaktivitäten“ zusammengefasst.

Ein Tag in Deutz? Zusammenfassung 

Der “Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit” ist ein autofreier Sonntag, der jedes Jahr in einem neuen Veedel Freiraum für vielfältige Aktionen bietet und für einen Wandel in Köln wirbt. Zweimal in Ehrenfeld und einmal in Sülz haben wir, die Agora Köln, als unabhängige Bürgerbewegung Freiraum auf den Straßen geschaffen, in dem AnwohnerInnen und Vereine hunderte Aktionen durchgeführt haben. Insgesamt 250.000 BesucherInnen waren zu Gast und haben den Freiraum auf der Straße und die Aktionen genossen – ob gemeinsames Frühstück, Infostände oder Kunstaktionen.

Für den nächsten Tag des guten Lebens suchen wir ein neues Viertel – und haben uns dafür den Stadtteil Deutz näher angesehen. Das Ergebnis? Es gibt starke Netzwerke im Viertel, für die Anwohner wichtige Themen wie anstehende Neubauten oder die Radverkehrsanbindung haben starke Bezüge zur unserer bisherigen Arbeit und die zentrale Lage mit Zugang zu Rheinufer und Brücken machen einen Tag des guten Lebens nicht nur möglich, sondern bieten gleichzeitig die Chance, den Tag entscheidend weiter zu entwickeln.

Ob ein Tag des guten Lebens in Deutz im Herbst 2016 oder im Frühjahr 2017 stattfinden kann, ist momentan vor allem eine finanzielle Frage.

Ansatz und Geschichte

Der Tag des guten Lebens ist ist ein autofreier Sonntag, bei dem wir als Veranstalter Straßen und Parkplätze sperren und damit Freiraum für Aktionen und Stände schaffen. Ein Team der Agora Köln bereitet den Tag gemeinsam mit vielen Akteuren aus dem Veedel vor. Neben den Honorarkräften im Kernteam beruht der Tag auf einem breiten ehrenamtlichen Engagement – vor Ort und quer durch Köln.

Der Tag soll dabei ein “Katalysator” und “Impulsgeber” sein, an dem über die Zukunft unserer Stadt und das Leben in ihr nachgedacht und neue Wege aufgezeigt und entwickelt werden. Er bietet allen, die unseren Wunsch nach einer nachhaltigeren Stadt teilen, eine Plattform, sich mit dem “guten Leben” (angelehnt an das Konzept des “buen vivir”) zu beschäftigen.

Die Agora Köln selbst ist dabei eine neuartige Allianz aus Umweltbewegung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Kultur, die sich für die Transformation von Köln in Richtung Nachhaltigkeit einsetzt. Juristisch getragen wird sie vom Verein Institut Cultura21 e.V.

Warum Erkundungsaktivitäten in Deutz?

Der Tag des guten Lebens soll durch die Stadt wandern. Nach den Stationen Ehrenfeld (2013 und 2014) und Sülz (2015) haben wir verschiedene Gebiete in Köln geprüft. Wichtig war uns dabei, dass das Veedel möglichst vielfältig sein sollte, erste Netzwerke bestehen und dass der Tag logistisch machbar ist. Auch die symbolische Orten oder baukulturelle Themen, die bei einem Tag eine Rolle spielen können, haben wir berücksichtigt.

Von allen Stadtteilen hat Deutz dabei am besten abgeschnitten. Um dies zu überprüfen und Grundsteine für einen neuen Tag des guten Lebens in Deutz zu legen, haben wir im November und Dezember 2015 die folgenden Erkundungsaktivitäten durchgeführt:

Deutz_Karten_1807-2015_org

In einem Veedelsmapping haben wir uns einen Überblick verschafft und aktuell knapp 200 Kontakte von Vereinen, Organisationen, AnwohnerInnen und wichtigen AkteurInnen aus dem Viertel zusammengetragen. Diese Datenbank ist ein wichtiges Werkzeug für die weitere Arbeit, vor allem, um Anwohner und Vertreter von Vereinen über den Tag zu informieren und zu Aktionen aufzurufen.

Über das Kontaktformular für Deutzsammeln wird dabei weiter Kontakte – tragt euch gerne ein und leitet dies gerne an Interessierte weiter!

Im November und Dezember 2015 haben wir dann drei “Veedelsforen” durchgeführt, an denen insgesamt 50 Personen teilgenommen haben:

“Kunst & Kultur”, 29.11.2015 im M22, Mathildenstraße 22.
“Integration & Soziales”, 1.12.2015, Bürgerzentrum Deutz.
“Mobilität & Stadtplanung”, 4.12.2015 im Stadthaus Köln-Deutz.

Bei allen Foren haben wir über die Agora Köln und das Projekt Tag des guten Lebens informiert, wichtige Themen und Entwicklungen im Veedel gesammelt und abschließend mit den Teilnehmern  diskutiert, wie sich ein Tag in Deutz umsetzen lässt und welche Punkte hierbei beachtet werden sollten – inhaltlich und logistisch.

Um den logistischen Aufwand zu klären, haben wir uns mit der Verkehrssicherungsagentur Cine Block getroffen, die den Tag des guten Lebens auch in den letzten Jahren betreut hat. Dazu haben wir Kontakt mit dem Ordnungsamt sowie der Bezirksvertregung Innenstadt aufgenommen, in deren Zuständigkeit der Tag des guten Lebens als Veranstaltung fällt.

Ergebnisse der Erkundung

Die Netzwerke im Viertel

Deutz zeichnet sich durch starke Netzwerke aus, deren Aktive einen Tag des guten Lebens in ihrem Veedel befürworten und praktisch unterstützen würden. Auch die Ziele und Inhalte, die die Agora Köln mit dem Projekt Tag des guten Lebens vertritt, werden von ihnen geteilt. Aufbauend auf den bestehenden Vernetzungen kann ein Tag in Deutz sich intensiver den Themen widmen, die das Veedel und die Stadt bewegen. Als zentral gelegenes Viertel mit prominenten Orten von stadtweiter Relevanz bietet Deutz zudem die Chance, die Agora Köln als Bewegung sowie den Tag des guten Lebens als Veranstaltung mit inhaltlich-politischer, gesamtstädtischer Ausstrahlung und Gestaltungsanspruch zu positionieren.

Themen und Anliegen

Durch die Erkundungsaktivitäten in Deutz haben wir in Zusammenarbeit mit den Deutzer Akteuren Themen und Anliegen erarbeitet, die zu zentralen Schwerpunkten eines Tag des guten Lebens in Deutz werden könnten.

Kurzfassung ErkundungDeutz_ErgebnisseSchlussfolgerungen

Grafik 1: Themenlandkarte für Köln-Deutz: Wichtige Themenblöcke, Bezüge und Beispiele.

Überlegungen zum Gebiet

Für das zu sperrende Gebiet haben wir verschiedene Szenarien ausgearbeitet. Mit den (jeweils nicht gesperrten) Kanten Gotenring, Siegburger, Mindener Straße und der Deutzer Freiheit als zentraler Straße gibt es ein Gebiet, das klar umrissen, einfach zu verstehen und mit einem gut zu bewältigenden logistischen Aufwand absperrbar ist..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das gesperrte Gebiet auszuweiten:

Szenario 1: Ottoplatz

Im Szenario 1 würde hier der Ottoplatz und die Mindener Straße zwischen dem Kerngebiet und Deutzer Bahnhof gesperrt – der Ottoplatz wäre dann in seiner Gänze, und nicht nur direkt vor dem Bahnhof, als Platz erlebbar und nutzbar.

Szenario 2: Deutzer Brücke

Hierbei würde zusätzlich die Deutzer Brücke gesperrt – in eine oder beide Richtungen. Das autofreie Gebiet würde bis in die linksrheinische Innenstadt reichen, Besucher*innen könnten direkt aus der Altstadt autofrei zum Tag des guten Lebens gelangen.

Die Kosten für die Sperrung allein (Verkehrstechnik, Installation und Monteurs- und Absperrpersonal) reichen nach ersten, groben Schätzungen von 10.000 Euro für das kleine Kerngebiet bis hin zu 67.000 Euro für die “größte” Lösung mit beiden Seiten der Brücke.

Das Kerngebiet zu sperren wäre dabei die einfachste und preiswerteste Lösung. Aber nur die anspruchsvolleren Szenarien schaffen einen direkten Zugang zum Bahnhof bzw. zum Rheinufer. Dies ist nicht nur potentiell logistisch wichtig, sondern greift auch die wiederholt genannten Anliegen von Deutzer BürgerInnen bei den Veedelsforen auf:

Wie kann der Rhein von Deutz aus zugänglicher gemacht werden?

Wie kann man den Ottoplatz und die Umgebung (Stichwort Neubau LVR) gestalten und beleben?

Wie kann die die linksrheinische Innenstadt besser angebunden werden, gerade für Fuß- und Radverkehr?

Mit dem Ottoplatz und der Deutzer Brücke können daher zusätzliche Gebiete für den Tag des guten Lebens gesperrt werden, die wichtige Themen aus dem Viertel aufgreifen und einen deutlichen symbolischen Impuls setzen können, dass der Tag des guten Lebens nicht nur vor Ort im Veedel, sondern stadtweit seine Wirkung entfalten möchte. Dass Anwohner sich kennenlernen, ist nur der erste Schritt – in der Stadt soll sich etwas ändern!

Den Tag weiterentwickeln

In den ersten Jahren hat die Absperrung an sich viel an Aufmerksamkeit und Ressourcen gebunden. In Deutz sehen wir nach unserer Erkundung die große Chance dafür, sich beim nächsten Tag Inhalten und Aktionen noch stärker zu widmen:

Themen und Inhalte

Gemeinsam mit den gut vernetzten Anwohnern in Deutz wollen wir Themen und Inhalte in die Nachbarschaft tragen und mit Akteuren aus dem Veedel und anderen Stadtteilen gemeinsam erarbeiten.

Veedelsarbeit

Bei der Veedelsarbeit wollen wir vorhandene Akteure themenorientiert zusammenzubringen und das Veedel “zeigen”. Projekte aus Deutz Ort können jetzt schon Vorbild für andere Veedel sein (wie der Lebendige Adventskalender) – kann Deutz hier “Schule machen”?

Formate und Aktionen

Bei den Formaten und Aktionen am Tag des guten Lebens wollen wir den gestalterisch-inhaltlichen Anspruch der Agora Köln stärken – und nicht nur “Bühne bieten”, sondern diese auch verstärkt bespielen. Auch hier wollen wir insbesondere mit Akteuren aus dem Veedel zusammenarbeiten.

Offene Fragen und nächste Schritte

Zur Planung eines ‘Tag des guten Lebens’ in Deutz im Herbst 2016 oder Frühjahr 2017 stehen aus unserer Sicht die folgenden Schritte an:

    Politischer Beschluss

    Der bestehende politische Beschluss zu einem Tag des guten Lebens in der Kölner Innenstadt lässt Ort und Umfang noch offen. Hilfreich wäre ein zusätzlicher Beschluss, der Deutz als Gebiet bestätigt, die Sperrung von Deutzer Brücke sowie des Ottoplatzes für einen Tag möglich macht (vorbehaltlich der logistisch-finanziellen Machbarkeit) und sich zu den politischen Zielen der Agora Köln (Bürgerbeteiligung, Alternative Mobilität etc.) bekennt.

    Termin

    Ein Termin (Herbst 2016 oder Frühjahr 2017?) ist vom benötigten Vorlauf und der Finanzierungslage abhängig. Das genaue Wochenende hängt zudem von parallel geplanten Stadtfesten und anderen Veranstaltungen ab. Eine Entscheidung soll möglichst noch im Januar 2016 getroffen werden.

    Gebiet

    Das Gebiets wird nicht nur von den logistischen und finanziellen Rahmenbedingungen bestimmt, sondern insbesondere auch von der politischen Unterstützung durch Bezirksvertretung und Rat, ggf. stattfindenden Parallelveranstaltungen (Messe), den aus dem Viertel eingebrachten Themen sowie der Symbolwirkung und dem inhaltlichen/stadtplanerischen Bezug einer Sperrung des Ottoplatzes und der Brücke. Hierzu sollte im Frühjahr 2016 ein Treffen mit den entsprechenden städtischen Behörden stattfinden.

    Leitthemen

    Ausgehend von den Themen im Veedel und der inhaltlichen Arbeit der Agora Köln sollten wir wichtigen Themen für den Projektzeitraum festgelegen und daraus Ideen für die thematische Arbeit entwickeln.

    Informationsarbeit

    Für nächste öffentliche Schritte muss die Presse angesprochen, erste Treffen zur Vorbereitung einberufen und die organisatorische und inhaltliche Infrastruktur aufgebaut werden – alles im besten Fall bereits gemeinsam mit Akteuren aus dem Viertel.
     

    Mitmachen?

    Wenn ihr mitmachen wollt, hinterlasst am Besten eure Kontaktdaten unter www.tagdesgutenlebens.de/deutz – wir melden uns!

    Das “Team Tag des guten Lebens” wird beim nächsten Stammtisch von Deutz Dialog am 11. Februar 2015, 19:30 im Café des Bürgerzentrums, anwesend sein und gerne für alle Fragen zur Verfügung stehen.

     

     

    Zum Bericht:

    AutorInnen: Neele Behler, Martin Herrndorf, Saskia Hintz

    Mitarbeit (Recherche, Durchführung Veedelsforen, Aufbereitung Ergebnisse): Sonja Langner, Elise Scheibler

    Erstellung Logistikanalyse: Thomas Schmeckpeper & Cine Block Media GmbH

    Dank an:

    …die engagierten TeilnehmerInnen und GesprächspartnerInnen aus Deutz sowie die Aktiven der Agora Köln für die Unterstützung der “Veedelsforen”,

    …die StadtBauKultur NRW sowie die Bezirksvertretung Innenstadt für die gewährte Unterstützung,

    …das M22, das Bürgerzentrum Deutz sowie die Klimaschutzstelle der Stadt Köln für die Bereitstellung von Räumlichkeiten und die logistische Unterstützung.

    Impressum: Die Agora Köln wird juristisch getragen vom Institut Cultura 21 e.V., Berlin, Lichtenraderstr. 44, 12049 Berlin.

    Kontakt: Agora Köln / Team Tag des guten Lebens 2016, tagdesgutenlebens@agorakoeln.de

     

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.