Fragen und Antworten

WAS IST DER TAG DES GUTEN LEBENS?

Der Tag des guten Lebens ist einerseits ein autofreier Sonntag in einem bestimmten Kölner Stadtviertel und gleichzeitig ein partizipatives Projekt: Denn der Tag wird gestaltet von euch: Engagierten Nachbar*innen, Anwohner*innen, Vereinen und Institutionen, die sich für eine bessere Nachbarschaft und eine vielfältige Stadtgesellschaft in Köln einsetzen – für „Das Köln, das wir wollen.”

Mit euren Aktionen erobert ihr öffentlichen Straßenraum und belebt ihn für einen Tag mit zahlreichen nicht-kommerziellen Aktionen – von Pflanzparade bis Klangnachbarn. Vielfalt ist erwünscht und jeder kann mitmachen!

WAS ERWARTET MICH AM TAG DES GUTEN LEBENS?

Das Programm beinhaltet Aktionen und Ideen für eine nachhaltige Gesellschaft aus fünf großen Themenfeldern: 

– Energie & Umwelt
– Alternative Mobilität
– Ernährung & Essbare Stadt
– Demokratie & Bürgerbeteiligung
– Globales Engagement & Fairer Handel

Am Tag des guten Lebens gibt es Platz und Freiraum auf den Straßen: Es entstehen Wohnzimmer in Parktaschen, Spielflächen auf der Fahrbahn oder Tanzflächen auf Kreuzungen. Um den Freiraum zu schaffen, werden die Straßen für den motorisierten Verkehr für einen Tag gesperrt und teilweise Halteverbotszonen eingerichtet. 

Welche Kölner Vereine, Initiativen und sozial-ökologische Unternehmen 2019 zum Programm beitragen, findest du hier. 

In unserem Aktionsportal siehst du alle Aktionen, die Anwohner*innen aus dem Veedel bereits angemeldet haben – bist du auch dabei? Mache jetzt mit und melde deine Aktion an!

wO FINDET ER STATT?

2019 findet der Tag in „Ehrenfeld hinterm Gürtel” statt – zwischen Ehrenfeldgürtel, Helmholtzstraße, Äußerer Kanalstraße und Subbelrather Straße.

WIE LANGE DAUERT DER TAG DES GUTEN LEBENS?

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, den 15. September 2019, um 11 Uhr und endet um 20 Uhr.

Die Halteverbote gelten bereits ab 7 Uhr. Ab 21:30 Uhr sind die Straßen für den motorisierten Verkehr wieder freigegeben.

WER IST DER VERANSTALTER?

Die Veranstaltung wird von der Agora Köln und durch ein Team aus Honorarkräften und Ehrenamtlern veranstaltet. Hier erfährst du mehr über die Agora Köln.

Davide Brocchi hat den Tag 2012 initiiert und bis 2015 begleitet.

Der Tag des guten Lebens findet im Jahr 2019 bereits zum sechsten Mal statt. Mit jeweils über 200 Aktionen und bis zu 140.000 Besucher*innen in den letzten Jahren hat er sich als Teil der Kölner Stadtgesellschaft etabliert.

WIRD DER TAG NÄCHSTES JAHR WIEDER STATTFINDEN?

Für die Zeit von 2019 bis 2023 wird der Tag durch eine Förderung der Stadt Köln ermöglicht. Wir planen, den Tag daher auch weiter zu organisieren – gerne in neuen Vierteln!

WIE KANN ICH EUCH KONTAKTIEREN?

Bei Fragen kannst du uns gern schreiben – hier findet du alle Ansprechpartner*innen mit E-Mail-Adressen.

Außerdem haben wir einen analogen Briefkasten im Bürgerzentrum Ehrenfeld aufgestellt, in den du uns dein Anliegen einwerfen kannst.

Zusätzlich können wir uns auch kennenlernen: Jeden Dienstag bieten wir eine Nachbarschaftssprechstunde im BüZe an: Komm vorbei von 19 bis 20 Uhr und stelle uns deine Fragen!

EIGENE AKTIONEN

ICH MÖCHTE EINE AKTION AM TAG DURCHFÜHREN – WAS MUSS ICH BEACHTEN?

Jeder Tag des guten Lebens lebt von den Aktionen, den Anwohner*innen sowie Vereinen und Initiativen. Mit euren Ideen gestaltet ihr gemeinsam einen vielfältigen und bunten Tag.

Die Planung, Durchführung sowie den Auf- und Abbau eurer Aktion nehmt ihr selbst in die Hand! Wir unterstützen euch mit Vorbereitungstreffen im Vorhinein, bei der Vernetzung untereinander, bei Logistik und euren Fragen rund um die Organisation.

GIBT ES GESETZLICHE RAHMENBEDINGUNGEN FÜR AKTIONEN?

Es gibt einige Rahmenbedingungen, an die sich alle halten müssen:

Brandschutz: Die gesetzlichen Brandschutzbestimmungen müssen eingehalten werden: Bei Kochaktionen, Waffelbacken oder ähnlichem solltet ihr auf Sicherheitsabstände zu umliegenden Gegenständen achten und elektrische Kabel ordnungsgemäß sichern.

Rettungsgasse: Die Fahrbahn selbst steht grundsätzlich nicht für Aufbauten zur Verfügung. Zu jeder Zeit sind mind. 3,5 Meter in der Straßenmitte für die Feuerwehr und Rettungsdienste freizuhalten.

Alkoholausschank: Der Verkauf von Alkohol muss durch den Veranstalter gesondert genehmigt werden und erfordert eine individuelle Konzession über die Stadt Köln. Kosten: 30 Euro. Es genügt ein formloses Anschreiben an unsere Logistikverantwortliche, Petra Greitschus, per Mail an petra.greitschus@agorakoeln.de unter Angabe von: Name, Anschrift, Standort des Verkaufs und Originalunterschrift (Z. B. ausdrucken, unterschreiben, abfotografieren und dann per Mail senden.)

mUSS ICH DEN MÜLL SELBST ENTSORGEN?

Ja. Bitte denke daran, ausreichend Mülltüten und einen Besen mitzubringen, die Straßen sollten nach der Veranstaltung sauber hinterlassen werden.

KANN ICH MICH AUCH BETEILIGEN WENN ICH NICHT IM GEBIET WOHNE?

Ja, unbedingt! Der Tag des guten Lebens richtet sich nicht nur an Anwohner*innen im diesjährigen Gebiet, sondern an alle Bürger*innen der Stadt Köln.

Unterstütze uns gerne als Helfer*in am Tag oder nutze die freien Straßen für mobile Aktionen!

INFOS FÜR AUSSTELLER, VEREINE, INITIATIVEN, ORGANISATIONEN

ICH MÖCHTE AM TAG ETWAS VERKAUFEN. dARF ICH DAS?

Der Tag des guten Lebens ist eine nicht-kommerzielle Veranstaltung, Verkaufsstände sind nicht erlaubt. Der Verkauf in den Straßen darf nur privat z. B. auf Spendenbasis erfolgen.

Ausnahmen gelten hier u. a. für Speisen und Getränke, die jedoch im Vorfeld mit dem Veranstalter besprochen werden müssen.

Wir behalten uns vor, Ausnahmen zu genehmigen, z. B. beim Verkauf selbstgemachter Speisen und Getränke im Rahmen von Sponsoring-Verträgen von sozial-ökologischen Anbietern.

wAS MUSS ICH ALS AUSSTELLER BEIM AUF- UND ABBAU BEACHTEN?

Zwischen 7 und 10 Uhr hast du die Möglichkeit per PKW, Bus, Transporter deine Ware anzuliefern. Um 11 Uhr sollte der Aufbau abgeschlossen sein – dann geht die Veranstaltung offiziell los.

Der Abbau beginnt ab 20 Uhr – ab dann dürft ihr mit dem Abtransport per PKW, Bus, Transporter beginnen. Bis 21:30 Uhr sollte der Abbau beendet sein.

ICH BIN LADENBESITZER*IN IM AUTOFREIEN GEBIET. DARF ICH MEIN GESCHÄFT AM TAG ÖFFNEN?

Am Sonntag, den 15. September 2019, gelten die ganz normalen Ladenöffnungszeiten und Ausschankgenehmigungen.

Alle Gastronomiebetriebe können an diesem Tag dementsprechend Gäste empfangen.

Alle anderen Geschäfte bleiben, wie üblich sonntags, geschlossen. Auch ein Verkauf auf der Straße ist nicht zulässig, da der Tag des guten Lebens eine nicht-kommerzielle, gemeinnützige Veranstaltung ist und bleiben soll.

ICH PLANE EINE AKTION MIT VERLOSUNG. WIE VIELE PREISE SOLLTE ICH VORBEREITEN, DAMIT KEINE*R LEER DASTEHT?

In den letzten Jahren gab es zwischen 60.000 bis 140.000 Besucher*innen am Tag. Die genaue Anzahl der Besucher*innen pro Stand können wir nicht vorhersagen, da das auch stark vom Wetter abhängt. Dieses Jahr haben wir schon über 250 angemeldete Aktionen – vielleicht hilft euch diese Angabe zur besseren Orientierung und Planung eurer Aktion.

PARKEN, HALTEVERBOT & ANREISE

WO KANN ICH ALS ANWOHNER*IN MEIN AUTO PARKEN?

Wir sorgen für genügend externe Stellplätze für alle Anwohner*innen im nahen Umfeld der autofreien Zone. Genaue Informationen dazu findest du in der Anwohnerinformation, die wir im Vorfeld gemeinsam mit der Post an alle Haushalte im Gebiet verteilen.

WANN MUSS ICH MEIN AUTO UMPARKEN?

Am 15. September 2019 ab 7 Uhr wird das autofreie Gebiet für motorisierte Fahrzeuge gesperrt und das Halteverbot aktiv. Daher solltest du ggf. schon am Tag vorher dein Auto umparken. Die Anlieferung von Material für die Aktionen ist mit einer speziellen Zufahrtsgenehmigung bis 10 Uhr gestattet.

Fahrzeuge, die nicht in einer Halteverbotszone parken, können noch bis 10 Uhr aus dem Gebiet herausgefahren werden.

WANN KANN ICH WIEDER IN DAS GEBIET HINEINFAHREN?

Am 15. September 2019 ab 21:30 Uhr werden die Straßen für den motorisierten Verkehr wieder freigegeben.

IN WELCHEN STRAßEN GIBT ES ABSOLUTES HALTEVERBOT?

Die Halteverbotsschilder werden bereits einige Tage vor dem 15.09.2019 aufgestellt, sodass du rechtzeitig Bescheid weißt, ob die Parkplätze vor deinem Haus frei bleiben oder nicht.

Das Halteverbot beginnt in den markierten Bereichen am 15. September um 7 Uhr und endet um 21:30 Uhr. Geparkte Autos in den Halteverbotszonen werden kostenpflichtig abgeschleppt.

ICH BIN ANWOHNER*IN UND AUF MEIN AUTO ANGEWIESEN. gIBT ES DAFÜR EINE LÖSUNG?

Die Durchfahrt ist für Pflegedienste sowie Krankenfahrten natürlich weiterhin erlaubt. In Ausnahmefällen ermöglichen wir auch Sondergenehmigungen für besondere Fahrten. Kontaktiere hierzu unsere Logistikverantwortliche, Petra Greitschus, per Mail an petra.greitschus@agorakoeln.de

WELCHE ANFAHRTSMÖGLICHKEITEN GIBT ES ZUM TAG DES GUTEN LEBENS?

Die beste und nachhaltigste Anfahrtsmöglichkeit ist natürlich: Per Fahrrad! Aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle „Venloer Straße/Gürtel”), Skateboards, Inlinern oder zu Fuß erreichst du das Gebiet „Ehrenfeld hinterm Gürtel”.

HELFEN AM TAG DES GUTEN LEBENS

WIE KANN ICH HELFEN?

Du möchtest für drei Stunden Teil der Crew werden und uns unterstützen? Wir, die Anwohner*innen und alle Besucher*innen freuen uns riesig über deinen Einsatz. Ob Programmpläne verteilen, Absperrungen und Infostände der Agora Köln betreuen oder als mobiler Helfer*in per Lastenrad unterstützen – es gibt viele verschiedene Aufgaben.

Hier kannst du dich als Helfer*in anmelden!

KANN ICH MIT FREUNDEN ZUSAMMEN EINE SCHICHT ÜBERNEHMEN?

Klar, gerne kannst du mit einer Freundin oder einem Freund eine Schicht zusammen machen. Wenn ihr eine größere Gruppe seid, könnt ihr z. B. den ganzen Tag für eine Absperrung verantwortlich sein und euch die Zeit dort so angenehm wie möglich gestalten. Dann könnt ihr die Schichten untereinander selbst einteilen. Wichtig wäre, dass immer zwei Personen vor Ort sind.

WIE LANGE DAUERT EINE SCHICHT?

Es gibt fünf verschiedene Schichten, eine Schicht dauert drei Stunden. Das sind die Zeiten:
7 – 10 Uhr, 10 -13 Uhr, 13 – 16 Uhr, 16 -19 Uhr und 19 – 21:30 Uhr.

wAS IST ZU TUN, wENN EIN KRANKENWAGEN DURCH DIE ABSPERRUNG WILL?

Autos wie z. B. Pflegedienste haben eine Sondergenehmigung, mit der sie ins Gebiet fahren dürfen. Dabei werden die Autos von einer/einem Helfer*in im Schritttempo eskortiert. Auch für Feuerwehr und Notarzt ist die Durchfahrt natürlich erlaubt.

Hierzu bekommt ihr beim Briefingtermin am 9. und 11. September 2019 noch genauere Infos.

WAS PASSIERT BEIM BRIEFINGTERMIN FÜR HELFER*INNEN?

Beim Briefingtermin nennen wir euch alle wichtigen Eckpunkte und geben Infos, wie du als Helfer*in mit Ausnahmesituationen an den Absperrungen umgehen kannst.

STELLT IHR AUCH EHRENAMTSBESCHEINIGUNGEN AUS?

Ja, wenn du eine Ehrenamtsbescheinigung benötigst, stellen wir gerne eine aus.

GIBT ES EINE BELOHNUNG FÜR HELFER*INNEN?

Als Helfer*in wirst du in diesem Jahr mit tollen „Dankeschöns” von unseren Sponsoren „Die Eisdielerin”, „The Good Food”, „Ehrenfeld Apparel” und „Cahritea/Lemonaid” belohnt. Natürlich versorgen wir dich während der Schicht auch mit Essen und Trinken. (Bitte bringe trotzdem zusätzlich eine eigene Wasserflasche mit.)

GIBT ES INFOMATERIAL FÜR HELFER*INNEN?

Ja, für die Helfer*innen packen wir Taschen mit allen wichtigen Informationen zum Tag selbst sowie Programmplänen und einer Helfer-Weste.

WO KANN ICH MICH ALS HELFER*IN ANMELDEN?