Mit rund 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hätten wir an diesem Abend nicht gerechnet: Unser erstes Kennenlerntreffen in Mülheim war gut besucht: Immer mehr Stühle mussten ins Café KUBUS im Kulturbunker Köln-Mülheim getragen werden. Umso lebhafter und diskussionsfreudiger gestaltete sich die Vorstellungs- und Kennenlernrunde.

Neben Engagierten von Vereinen und Initiativen, wie der „Initiative für ein lebenswertes Mülheim”, der Initiative „Frische Luft für Mülheim” oder „Nachbarschaft Mülheim Nord e.V.”, dem „gesundheitsladen köln e.V.”, den „beymeistern“ oder dem Kollektiv um die Ranzeria bis hin zu Vertretern vom Schauspiel Köln, Veedelsgedanken.de oder Mülheimia Quarterly, waren auch einige Anwohnerinnen und Anwohner gekommen.

Lebhafte Diskussion und relevante Themen für den Tag des guten Lebens 2020

So bunt gemischt wie die Besucher/innen waren auch die Themen, die an diesem Abend auf den Tisch kamen: Von Gentrifizierung, über die Gebietsfindung für den Tag des guten Lebens 2020 bis hin zur Einbeziehung der verschieden Gruppen von Menschen in Mülheim. Es wird über eine zwei- oder dreisprachige Kommunikations-Strategie beratschlagt. „Es liegt so viel Potenzial in den Themen in Mülheim, da hier Menschen mit unterschiedlichsten Geschichten leben, die verschiedene Facetten in den Tag des guten Lebens einbringen können“, sagte Sabrina Cali von der AGORA KÖLN.

Sonja Langner, ebenfalls langjährige Engagierte bei der AGORA Köln, führte durch den Abend und erzählte von den vergangenen sechs Tagen, die es in Köln seit 2013 schon gab: „Wir wollen euch nicht vorgeben, wo, wann und wie der Tag stattfindet, sondern gemeinsam mit euch ein Gebiet finden”. Über die drei Vorschläge für mögliche Gebiete, gab es beim Kennenlerntreffen eine rege Pro – und Kontra-Diskussion. Eine Arbeitsgruppe zur Gebietsfindung bietet allen, die sich beteiligen möchten, ab sofort die Möglichkeit an der Organisation des Tag des guten Lebens 2020 in Köln-Mülheim mitzuarbeiten.

Ein klares “Ja” aus dem Veedel

Ein erstes Stimmungsbild der über 40 Anwesenden zum Termin des Tag des guten Lebens 2020, wollten alle am liebsten direkt loslegen, das „gute Leben“ in Mülheim erfahrbar zu machen. Für die AGORA Köln ein klares Zeichen: Mülheim wird nächstes Jahr herzlich gerne Gastgeberviertel & Veranstalter für den autofreien Sonntag in Köln sein. Daher gehen die Gespräche der AGORA Köln mit der Bezirksvertretung Mülheim weiter, um auch auf politischer Ebene möglichst bald Zustimmung und Unterstützung zu erlangen.

Eure Wünsche für den Tag des guten Lebens 2020

Zum Schluss konnten alle Teilnehmer/innen ihre Wünsche für den Tag des guten Lebens 2020 an eine Pinnwand heften – hier eine Auswahl eurer Wünsche und Anregungen:

  • Dinge, die auch danach „übrig“ bleiben (Urban Gardening, Baumscheiben, Kontakte, Wandbilder)
  • Gemeinsam Nachdenken, Diskutieren, Gestalten: „Was bedeutet ‚Gutes Leben‘ für uns?
  • Ich hoffe, dass der Tag des guten Lebens nicht zum schlichten kommerziellen Straßenfest wird. Ich wünsche mir sehr, dass wir Bewohner uns gegenseitig inspirieren, wie wir besser leben können und dass am Tag des guten Lebens auch tun, also unser Wissen zu Themen wie Nachhaltigkeit, Ernährung, Mobilität etc. teilen und multiplizieren.
  • Thema Gesundheit präsentieren
  • Mehr Grün, mehr Natur, mehr Freiraum 
  • Stand für Kinder „Spielzeugtausch“

Weitere Anregungen und Ideen könnt ihr uns gern per Mail an muelheim@agorakoeln.de senden!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.