Wie alle Jahre wieder suchen wir auch für den Tag des guten Lebens 2018 Sponsoren.

Warum?

Zum einen, weil wir neben den Geldern der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW auch „Kofinanzierung“ brauchen, um unsere Kosten zu decken. Diese Kofinanzierung kommt teilweise von den Bezirksvertretungen und vom Umweltamt der Stadt Köln, teilweise aus unserem (überschaubaren) Getränkeverkauf am Tag des guten Lebens – und halt von unseren Sponsoren.

Zum anderen aber auch, weil wir auch mit unseren Sponsoren inhaltliche Akzente setzen wollen. Deswegen wählen wir unsere Sponsoren sorgfältig aus – und sind stolz darauf mit Unternehmen zusammenarbeiten zu können, die bei der sozial-öklogischen Wende ganz vorne mit dabei sind, die unsere Werte und Herangehensweise teilen und diese in ihrer Arbeit aktiv umsetzen.

Unsere Zusammenarbeit

Manche dieser Sponsoren begleiten uns schon seit Jahren – und haben die Atmosphäre beim Tag des guten Lebens genauso genossen wie unsere zahlreichen Besucherinnen und Besucher. Manche nutzen auch die Gelegenheit, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung am Tag des guten Lebens vorzustellen. Und bringen damit die Inhalte, die uns bewegen, direkt in den Tag ein. Und machen den Tag für Vereine, NGOs und Nachbarn möglich.

Falls ihr Fragen zu unseren Sponsoren habt, selbst Unternehmer*in oder bei einem verantwortlich agierenden Unternehmen tätig seid – wir freuen uns auf Euer Feedback!

Unsere Sponsoring-Konditionen gibt’s hier in unserer Sponsoreninfo für 2018. Vielleicht wollt ihr uns in 2018 ja sogar unterstützen?

Ihr erreicht unser Sponsoring-Team über Sabrina Cali, sabrina.cali@agorakoeln.de.

Zum Beispiel?

Diese Unternehmen gehören zu denen, die uns bisher unterstützt haben:

Cambio Carsharing macht es möglich, dass Menschen in der Stadt auf ein eigenes Auto verzichten und reduziert den Parkdruck in den Vierteln und macht es möglich, Bürgersteige den Fußgängern zurückzugeben.

Radläden wie auf DrahtBOC auf Bike, Kölner Radlager, Stadtrad Köln oder die Veloküche bringen Menschen auf gute Räder und    helfen ihnen in der Stadt günstig und umweltfreundlich mobil zu sein. Colonia Aktiv bringt Touristen aufs Rad. Bagage Bikes bringt die schicken Bullit-Lastenräder nach Köln und Donkee macht Lastenräder für alle zugänglich.

Mit (echten) Ökostromern wie Greenpeace Energy, Naturstrom, Lichtblick und die EWS Schönau kann man seinen privaten Atom- und Kohleausstieg schon heute umsetzen.

Die GLS Bank finanziert Bildung, die Ökobranche und Erneuerbare Energien, seit mittlerweile 40 Jahren. oikocredit hat über seine Förderkreise die Mikrokredit-Bewegung global mit aufgebaut.

Und die Bio-Läden, ob klein oder groß, bringen Gemüse und Lebensmittel aus verantwortlichem, biologischen Anbau in den Handel.

Am Tag selber sind Cine Block Media und die AWB Köln mit auf der Straße – damit alles glatt läuft und am Ende alles sauber ist.

Nicht zuletzt unterstützen uns Lammsbräu und Hellers mit Getränken für unsere Stände – und grüngedruckt.de aus Düren bei unseren Plakaten und Programmheften.