Für die Durchführung des Projekts ist die Agora Köln als Veranstalter auf Spenden angewiesen. Denn der Tag des guten Lebens kostet Geld. Zuerst für die Logistik, für Absperrgitter und Halteverbotsschilder, die ausgeliehen und verteilt werden müssen, für Versicherung, Sanitäter, Ordner und für Gebühren der Stadt.

Auch die Organisation, die hinter dem Tag steht, ist unverzichtbar: Anträge an das Ordnungsamt und Stiftungen müssen geschrieben und abgestimmt werden, Ersatzparkplätze und freiwillige HelferInnen organisiert, Anwohnerfragen beantwortet und Ausnahmegenehmigungen erteilt werden. Die Mobilisierung und Ansprache der Nachbarschaften, die Koordination der Aktionen am Tag, das Bühnenprogramm, sämtliche Print- und Onlinemedien, die rund um denTag informieren und die Öffentlichkeit erreichen sollen – all das kostet Geld und vor allem Zeit.

Wir freuen uns auch über Klein-Spenden – alle gerne über unsere Spendenaktion bei Betterplace.

Spenden sind auch direkt auf das Konto der Agora Köln bei unserem Trägerverein möglich:

Bank: GLS Bank Bochum
Kontoinhaber: Institut Cultura 21 e.V.

IBAN: DE51430609674018971703
BIC: GENODEM1GLS